Auf dem Areal des heutigen Naturschutzgebietes Auried wurde für den Bau der Schiffenenstaumauer in den 60-er Jahren Kies ausgebaggert. 1980 wurde das 14,8 Hektaren grosse Gebiet von Pro Natura erworben und als Naturschutzgebiet von nationaler Bedeutung ausgeschieden.

Das Auried ist vor allem ein bedeutendes Schutzgebiet für Amphibien (8 Arten).  Insbesondere gibt es hier eine der grössten Laubfroschpopulation nördlich der Alpen!

Grosse Bedeutung hat das Auried auch als Rast- und Brutplatz für Vögel. 189 Arten wurden bisher festgestellt, davon 60 als Brutvögel.

Seit einigen Jahren werden Hochlandrinder als „Landschaftspfleger“ eingesetzt. Trotzdem müssen im Auried regelmässig Pflegeeinsätze gemacht werden, bei denen Mitglieder des NVL mithelfen.

 

Zum Seitenanfang